Aktuelles

Kneipp-Seminar "Vereinsführung kompakt"

in Vallendar/Rhein erfolgreich durchgeführt

15 Teilnehmer/innen aus 6 Landesverbände nahmen an diesem Seminar teil. Die Leitung hatten Frau Andrea Pielen und Frau Silvia Knaak. Beide vermittelten den Teilnehmer/innen kompetent und informativ in 5 Workshops was in der Vereinsführung zu beachten ist. Dazu kamen viele wichtige Anregungen im Gespräch untereinander. Man war sich einig, das dieses Seminar ein wichtiger Baustein zum guten Führen eines Kneipp-Vereines ist.

 

Pressemitteilung des Kneipp-Bund Bad Wörishofen

Große Schritte in Richtung Kulturerbe der Menschheit

Das „Kneippen“ soll auch auf die internationale UNESCO-Liste


Bad Wörishofen, 10. September 2018 – Vor knapp drei Jahren gab die deutsche UNESCO-Kommission bekannt, dass das „Kneippen“ in das bundesweite Verzeichnis des Immateriellen Kulturerbes aufgenommen wurde. Der Kneipp-Bund hatte zusammen mit der Stadt Bad Wörishofen und dem Verband Deutscher Kneippheilbäder und Kneippkurorte einen gemeinsamen Antrag eingereicht. „Seither streben die drei Kulturerbeträger auch eine Aufnahme auf die internationale UNESCO-Liste an – das Kulturerbe der Menschheit“, berichtet der Präsident des Kneipp-Bundes, Klaus Holetschek MdL.

Von rechts nach links: Thomas Hilzensauer (Bundesgeschäftsführer Kneipp-Bund), Klaus Holetschek (Präsident Kneipp-Bund), Achim Bädorf (Vorsitzender Verband Deutscher Kneippheilbäder und Kneippkurorte), Petra Nocker (Kurdirektorin Bad Wörishofen), Katja Heiderich (Verband Deutscher Kneippheilbäder und Kneippkurorte), Stefan Welzel (Zweiter Bürgermeister Stadt Bad Wörishofen) und Christian Dannhart (Geschäftsführer Kneipp-Verlag)

Vertreter der drei Antragssteller hatten sich in Bad Wörishofen zu einem Arbeitstreffen eingefunden, um das weitere Vorgehen zu besprechen. Denn: „Die deutsche UNESCO-Kommission hat uns mitgeteilt, dass eine solche Nominierung mit erheblichem Arbeitsaufwand für die Trägergruppen verbunden ist“, erklärt Zweiter Bürgermeister Stefan Welzel. Natürlich wolle man sich diese einmalige Chance nicht entgehen lassen, wie Achim Bädorf, Vorsitzender des Verbands Deutscher Kneippheilbäder und Kneippkurorte, betont: „Wir haben der UNESCO versichert, dass wir alle Anforderungen, die mit einer Nominierung verbunden sind, erfüllen werden.“

Das „Kneippen“ könne allerdings frühestens Ende 2021 für die Repräsentative Liste des Immateriellen Kulturerbes der Menschheit nominiert werden, da die Vorschläge bis dahin bereits feststehen (Blaudruck, Bauhüttenwesen, Deutsche Theater- und Orchesterlandschaft). „Wir sind guter Dinge“, sagt Klaus Holetschek, „das Kneippen ist unseres Wissens nach bislang die einzige Kulturform aus dem Gesundheitsbereich. Und im Endeffekt erfüllt es alle Voraussetzungen für die internationale Ebene“.

Indes äußerten alle Anwesenden ihr Bedauern über die bevorstehende Schließung des Kneippianums und wiederholten gerade auch mit Blick auf den Erhalt und die Pflege des Kulturerbes ihre Bereitschaft zur aktiven Unterstützung für ein Fortbestehen der von Kneipp begründeten karitativen Einrichtung. Man sei sich einig, dass sich alle gemeinsamen Anstrengungen lohnen würden, um Kneipps Erbe zu bewahren.

 

 

 

Auftaktveranstaltung in Hatzenport/Mosel

zum Projekt

Worum geht es? Die Freude an der Bewegung und der Spaß, gemeinsam mit anderen Menschen zusammen etwas zu unternehmen, stehen im Vordergrund. Der Kneipp-Bund Landesverband Rheinland-Pfalz ist als Kooperationspartner in dieses Projekt involviert und wird sich dort in Zukunft mit Vorträgen, Workshops und einer Kneipp - Olympiade einbringen. Für uns als Landesverband eine tolle Möglichkeit um "Kneipp" den Menschen wieder ein Stückchen näher zu bringen.

Bei dieser Veranstaltung durften die Gäste unseren Barfusspfad nutzen und konnten sich bei einem erfrischenden Armbad fit machen für die weiteren Bewegungangebote des Abends. Als kompetente Ansprechpartner standen der Landesvorsitzende Manfred Tönnes und die Gesundheitsberaterin Christiane von Koblinski zur Verfügung. Auch die vielen Informationen, Kneipp-Journale etc. fanden viele Freunde.

Der Kneipp-Bund Landesverband Rheinland-Pfalz freut sich auf die weitere Zusammenarbeit und viele neue Projekte an der Mosel.

Landesvorsitzender zu Besuch beim KV Haßloch

Auf Einladung der 1. Vorsitzenden Marion Gryger nahm der Vorsitzende des Kneipp-Bund Landesverbandes Rheinland - Pfalz, Manfred Tönnes, an einer Vorstandssitzung des KV Haßloch teil. Bei dem informativen Austausch betonte der Landesvorsitzende wie innovativ und zukunftsorientiert sich der KV Haßloch den Anforderungen in der Vereinslandschaft (Überalterung, ein Anbieter unter vielen usw.) stellt.

Dabei ist der Fokus nicht nur auf den 5 Elementen von Pfr. Kneipp gerichtet, sondern auch das diesjährige Jahresmotto der Kneipp-Bewegung "Miteinander - Füreinander" wird mit Leben erfüllt. Ein gutes Team steht dabei der 1. Vorsitzenden Marion Gryger (rechts im Bild) zur Seite damit der KV Haßloch beruhigt ins Jubiläumsjahr 2019 starten kann.

 

Pressemitteilung des Kneipp-Bund Bad Wörishofen

2021 fest im Blick

Gemeinsame Planungen von Kneipp-Bund und Stamm-Kneipp-Verein für das „Kneipp-Jahr 2021“ schreiten voran

Bad Wörishofen, 02. August 2018 – Bereits Anfang März hatte der Kneipp-Bund das Jahr 2021 zum „Kneipp-Jahr“ ausgerufen. Zusammen mit dem Stamm-Kneipp-Verein plant der Kneipp-Bund zum einen regionale Veranstaltungen und Maßnahmen in Bad Wörishofen – zum anderen sind natürlich auch bundesweite Aktionen in Vorbereitung. „Wir haben mittlerweile weit über 70 Ideen gesammelt; einige davon wurden bereits konkret angestoßen“, so Klaus Holetschek, Präsident des Kneipp-Bundes.

So wurden schon eine Sonderbriefmarke und eine Gedenkmünze beantragt und sogar ein Kneipp-Playmobilfigur ist denkbar – in Anlehnung an das Luther-Jahr. „Für 2021 planen wir die Durchführung der Internationalen Kneipp-Aktionstage, der früheren Kneippiade, in Bad Wörishofen“, berichtet Thomas Hilzensauer, Bundesgeschäftsführer des Kneipp-Bundes, „und auch die nur alle vier Jahre stattfindende Bundesversammlung soll in Bad Wörishofen abgehalten werden“. Erfreulich sei zudem, dass der Freistaat Bayern zum Kneipp-Jubiläum seine Unterstützung zugesagt hat. Bayerns Wirtschaftsminister Franz Josef Pschierer hatte bei einem Treffen mit Klaus Holetschek erklärt, dass Kneipps Beitrag zum Gesundheitswesen und zur deutschen Kultur angemessen gewürdigt werden müsse.

Hilzensauer betont, dass sich der Kneipp-Bund auf eine gute Zusammenarbeit mit allen anderen Partnern freut, für die der 200. Geburtstag Kneipps eine ebenso wichtige Rolle spielt wie für den Bundesverband für Gesundheitsförderung und Prävention. Der Kneipp-Bund sieht den 200. Geburtstag von Sebastian Kneipp als große Chance, die Kneipp-Idee wieder weltweit bekannt zu machen, doch sollen alle Aktionen im Jubiläumsjahr nicht nur eine Momentaufnahme sein, sondern langfristig und nachhaltig wirken, sind sich Kneipp-Bund Präsident Klaus Holetschek und Stamm-Kneipp-Vereins Vorsitzender Stefan Welzel einig: „Der Kneippschen Gesundheitslehre gehört die Zukunft!“

 

Wollen die Kneipp-Idee noch bekannter machen: Stefan Welzel, Vorsitzender des Stamm-Kneipp-Vereins, stellvertretende Kneipp-Bund Geschäftsführerin Sigrid Rau, Kneipp-Bund Geschäftsführer Thomas Hilzensauer und Claudia Sachon, stellvertretende Vorsitzende des Stamm-Kneipp-Vereins (von links). 

 

 

Lernen Sie "Kneipp" kennen beim:

Kneipp-Einführungskurs / Basiskurs vom 07.- 09. September in Edenkoben

 

Pfarrer Sebastian Kneipp entwickelte eines der bekanntesten klassischen Naturheilverfahren. In diesem Seminar erhalten Sie eine Einführung in die Theorie und Praxis der fünf Kneippschen Elemente.

Dieses Seminar wird allen empfohlen, die die Grundlagen des Kneipp-Gesundheitskonzeptes erfahren und damit ihre Arbeit im Kurs oder Kneipp-Verein bereichern möchten.

Bei einer Mitgliedschaft in einem rheinland-pfälzischen Kneipp-Verein gewährt der Landesverband finanzielle Unterstützung.

Weitere Infos unter www.kneippakademie oder mail an kneippbundrlp@web.de.

 

 

 

Jahreshauptversammlung des Kneipp-Verein Eisenberg/Eistal

Verleihung des silberen und goldenen Verbandsabzeichen des Kneipp-Bundes

Auf der gut besuchten JHV des pfälzischen  Kneipp-Verein durfte der Landesvorsitzende Manfred Tönnes zwei verdiente Mitglieder auszeichnen. Mit dem silbernen Verbandsnadel wurde die langjährige 2. Vorsitzende Griseldis Witte, die seit 1986 im Verein als 2. Vorsitzende tätig ist. Die zweite Ehrung, nämlich die goldene Verbandsnadel erhielt mit Walter Dörring ein Mann der ersten Stunde, Mitbegründer des Vereins und seitdem als Beisitzer im Vorstand tätig. Ihnen beiden sprach der Landesvorsitzende seinen herzlichen Dank für dieses jahrzehntelange Engagement zum Wohle der Kneipp-Familie. 

Zudem brachte er die frohe Kunde, das der Landesverband am 27. Oktober, in Zusammenarbeit mit dem Kneipp-Verein Eisenberg/Eistal einen Gesundheitstag im Ort veranstaltet.

Auf dem Bild von links nach rechts: Landesvorsitzender Manfred Tönnes, 2. Vorsitzende Griseldis Witte (silberne Ehrennadel), Beisitzer Walter Dörring (goldene Ehrennadel) und der Schatzmeister Karl-Heinz Hoffmann

 

Jubiläumsempfang 125 Jahre Kneipp-Verein Koblenz

am 25. März im Haus "Horchheimer Höhe", Koblenz

Im vollbesetzten Saal feierte der KV Koblenz sein Jubiläum und der Landesverband gratulierte herzlich. Die Vizepräsidentin des Kneipp-Bundes, Andrea Pielen überbrachte die Glückwünsche des Präsidiums und gratulierte auch für Ihren eigenen Landesverband, das Saarland.

Neben den Grußworten der Kneipp-Verantwortlichen, gratulierte auch die Politik herzlich. Der vereinseigene Chor brachte wunderbare Jubiläumslieder zu Gehör und man saß noch lange in geselliger Runde beisammen.

Auf den Bilder sieht man den 1. Vorsitzenden Manfred Tönnes der für sein langjähriges Engagement das silberne Verbandsabzeichen aus den Händen von Andrea Pielen erhielt.

 

 

Der Vorstand im Jubiläumsjahr, von links: Anne Kasper, Christel Milz, Ingrid Herber, Christa Klöckner, Manfred Tönnes, Nicole Niebauer, Silvia Kolf und Hiltrud Höppner. Es fehlt Wilfried Knötgen, der leider krank war.

 

 

 Jubiläumsveranstaltung 125 Jahre Kneipp-Verein Bad Bergzabern

am 07. März im Haus des Gastes, Bad Bergzabern

Auf Einladung des Jubelvereins nahm der Landesvorsitzende am Empfang anläßlich des 125jährigen Jubiläums teil. Auf dem Bild überreicht der Landesvorsitzende Manfred Tönnes dem 1. Vorsitzenden Dr. Wieland Hassinger die Ehrenurkunde verbunden mit den herzlichsten Glückwünsche vom Kneipp-Bund Landesverband Rheinland-Pfalz.

Der Geschäftsführer des Kneipp-Bundes Herrn Thomas Hilzensauer durfte 2 verdiente Mitglieder des Kneipp-Verein Bad Bergzabern mit der silbernen Ehrennadel des Kneipp-Bundes auszeichnen. Ausgezeichnet wurde Frau Helena Barzen die massgeblich an der Zertifizierung der ersten Kindertagesstätte in Rheinland-Pfalz, der Kita St. Martin in Bad Bergzabern mitgewirkt hat und bis heute schon vielen Erzieherinnen dieses Projekt erläutert hat und für Interessierte aus ganz Rheinland-Pfalz Ansprechpartnerin ist.

Die zweite Auszeichnung wurde an Wolfgang Faber verliehen, der sich schon seit vielen Jahren um die Finanzen des Vereins kümmert und die Geschäftsstelle des Vereins betreut.

Auf dem Foto von links nach rechts: Thomas Hilzensauer, Helena Barzen und Wolfgang Faber.

 

 

 

Neu seit dem 01.01.2018

Mitglieder von Kneipp-Vereinen in Rheinland-Pfalz

erhalten einen Zuschuss

bei Seminaren der Sebastian – Kneipp – Akademie

 

Der Kneipp-Bund Landesverband Rheinland – Pfalz fördert die Aus- und Weiterbildung seiner Mitglieder. Wer ein Seminarangebot der SKA nutzt, wird bei einer Seminargebühr bis 300.- € mit 50.- € durch den Landesverband unterstützt. Bei Seminargebühren über 300.- € wird im Einzelfall durch den Landesvorstand über die Höhe des Zuschusses entschieden.

Voraussetzung einer Förderung ist die Mitgliedschaft in einem der Kneipp-Vereine in Rheinland-Pfalz. Dies gilt bei allen Seminarangeboten der SKA egal ob die Fortbildung in Bad Wörishofen oder in einem der Bundesländer angeboten wird. Für weitere Infos, kurze Mail an kneippbundrlp@web.de.

 

 

Verleihung der Ehrennadel des Landes Rheinland – Pfalz

an die Vorsitzende des Kneipp-Verein Mainz Frau Dagmar Lehmann

am 07. Dezember 2017

Der Landesverband freut sich solch engagierte Menschen in seinen Reihen zu haben und gratuliert auf diesem Weg ganz herzlich zur Auszeichnung. Nachfolgend der Pressetext von der Pressestelle des Ministerium des Innern und für Sport, Schillerplatz 3 – 5, 55116 Mainz.

 

Auszeichnung

Stich überreicht Ehrennadel an Mainzerin Dagmar Lehmann

Staatssekretär Randolf Stich hat Dagmar Lehmann aus Mainz mit der Ehrennadel des Landes Rheinland-Pfalz ausgezeichnet. „Seit über 15 Jahren engagieren Sie sich als ehrenamtliche Vorsitzende des Kneipp-Vereins Mainz e V. In Zeiten zunehmender Individualisierung bietet der Verein seinen oftmals alleinstehenden Mitgliedern vielfältige Möglichkeiten des Austauschs. Mit der Ehrennadel drücken wir unseren Dank und unsere Anerkennung für ihr großes Engagement aus, das sie der Gesellschaft seit Jahren erweisen“, sagte Stich bei der Übergabe der Auszeichnung in Mainz.

Die Organisation und Vorbereitung von Veranstaltungen machen das Engagement von Dagmar Lehmann besonders deutlich. Jährlich stattfindende Mitgliederversammlungen, Sommerfeste und Weihnachtsfeiern werden von Frau Lehmann ebenso organisiert wie Vortragsveranstaltungen, wöchentliche Gesundheitsangebote und regelmäßige Wanderungen für Seniorinnen und Senioren. Zum Portfolio des Kneipp-Vereins Mainz gehört auch das Betreiben der einzigen Kneippanlage in der Landeshauptstadt. Seit einigen Jahren engagiert sich Dagmar Lehmann darüber hinaus beim Deutschen Kinderschutzbund für Schwangere und Eltern von Neugeborenen, die besonderer Hilfe bedürfen.

„Wer jahrzehntelang ehrenamtlich aktiv ist, dem wird eine Aufmerksamkeit zuteil, aus der zugleich eine Verantwortung erwächst: Mit ihrem vielfältigen und langjährigen Engagement können Ehrenamtliche andere motivieren, ihrem Beispiel zu folgen und für die Gemeinschaft aktiv zu werden“, betonte der Staatssekretär.

Die Ehrennadel des Landes Rheinland-Pfalz wird von der Ministerpräsidentin für eine mindestens 12-jährige ehrenamtliche Tätigkeit in der kommunalen, sozialen, wissenschaftlichen oder wirtschaftlichen Selbstverwaltung, in Vereinigungen mit sozialen oder kulturellen Zwecken oder für vergleichbare Tätigkeiten verliehen.

 

 

  1. Workshop „Ideenwerkstatt 2020 – Mit Kneipp in die Zukunft“ am 04.11.2017 in Bad Dürkheim

 

Mit 24 Teilnehmer aus 14 Kneipp – Vereinen startete der 1. Workshop des Landesverbandes Rheinland - Pfalz. Nach der Begrüßung durch den Landesvorsitzenden Manfred Tönnes übernahm Andrea Pielen, Vizepräsidentin Kneipp-Bund und Landesvorsitzende des Saarlandes, die Leitung des Workshops.

Mit einem tollen, kompetenten und motivierenden Referat von Andrea Pielen startete man in den Tag. Im Anschluss daran erörterten die Teilnehmer die Frage: „Welche Probleme gibt es in meinem Verein und welches muss zuerst bewältigt werden.“ Auf dem Bild unsere Referentin Andrea Pielen und der Ehrenvorsitzende des KV Bad Bergzabern Klaus Haas   

Daraus ergaben sich 4 Themenfelder (Kooperationspartner, Öffentlichkeitsarbeit, Aktivierung und Gewinnung von jungen Familien und „Wir finden neue Vorstandsmitglieder durch…“). Diese wurden dann in Kleingruppen vertieft und im Anschluss im Plenum erörtert.

Zum Schluss waren sich die Teilnehmer einig das man durch den intensiven Austausch und das gemeinsame Erarbeiten von Lösungen wieder ein Stück positiver in die Zukunft im Landesverband Rheinland – Pfalz rangeht. Ein besonderer Dank ging an Andrea Pielen für die hervorragende Leitung und Führung durch diesen Tag und es wurde der Wunsch geäußert, das so eine Veranstaltung noch einmal durchgeführt wird.

Ein Gruppenbild mit allen Teilnehmern

 

 

Die Zukunft gestalten - 120 Jahre Kneipp-Bund

Es war ein großartiges Symposium zum 120-jährigen Jubiläum des Kneipp-Bundes! „Die Kneipp-Bewegung hat sich stets weiterentwickelt und Veränderungsprozesse in der Gesellschaft begleitet und unterstützt“, so der Präsident des Kneipp-Bundes, Klaus Holetschek. „Wir sind überzeugt, dass soziale Verbundenheit und ein nachhaltiger Umgang mit unseren Ressourcen in der heutigen Zeit mehr denn je unabdingbare Bestandteile einer zukunftsfähigen Gesellschaft sind. Wir müssen Kneipp einfach ‚weiter denken‘.“

Auch der Landesverband Rheinland-Pfalz war vertreten durch seinen Landesvorsitzenden Manfred Tönnes und das Beiratsmitglied Nicole Niebauer.

Auch Kneipp Wordwide war anwesend, auf dem Bild von links nach rechts: Silvia Aebi Vizepräsidentin Kneipp Worldwide, Ingeborg Pongratz Präsidentin Worldwide, Manfred Tönnes Landesvorsitzender KB LV Rheinland-Pfalz, Meike Hartmann 1.Vorsitzende KV Dahn und Johanna Erhardt 3.Vorsitzende KV Dahn

 

 

11. Gesundheitstag der Verbandsgemeinde Daun im Vulkaneifelkreis unter dem Motto:

 

„DAUN ATMET“

 

Der Kneipp-Verein Daun war mit einem Stand an diesem Gesundheitstag vertreten, da der Verein den von Lungenkrankheiten betroffenen Menschen in drei Lungensportgruppen Hilfe anbietet. Vom BSV ausgebildete Übungsleiter sorgen bei den Übungseinheiten dafür, dass die Lunge der Betroffenen gestärkt wird und Ihnen das Atmen leichter fällt.

Die Lunge gehört zu den lebenswichtigsten Organen im menschlichen Körper. Sie ist ein zentraler Bestandteil der Atmung und damit unverzichtbar für Leben, Gesundheit und Wohlbefinden. Sie ist ständig im Einsatz und dabei ein echtes Multitalent. Die Lunge nimmt Sauerstoff auf und Kohlendioxid ab. Der Sauerstoff wird über die Luft aufgenommen. Zwischen 10.000 und 20.000 Liter Luft nimmt ein Mensch durchschnittlich am Tag durch Atmung auf.

Im Bild sieht man den Geschäftsführer des KV Daun und Schatzmeister des KB Landesverbandes Rheinland-Pfalz Willi Häp

Am 11. Gesundheitstag wurde den  Besuchern gezeigt, welche Präventionsmaßnahmen sie selbst ergreifen können, die sich positiv auf die Lunge auswirken – ob Sport, Ernährung oder der Aufenthalt an der frischen Luft. Zudem informierte der Kneipp-Verein die Besucher über die vielfältigen Anwendungen der fünf Elementen von Sebastian Kneipp und die Aktivitäten des Vereins vor Ort.

 

PRESSEMITTEILUNG Kneipp-Bund e.V.

 

 

Naturheilverfahren auf dem Vormarsch

Kneipp-Bund feiert morgen 120 Jahre Jubiläum

 

Bad Wörishofen, 23. August 2017 – „Wir befinden uns aktuell in einer Zeit, in der die Naturheilkunde den Blick auf die konventionelle Medizin verändert“, so der Präsident des Kneipp-Bundes, Klaus Holetschek MdL, einen Tag vor dem 120-jährigen Jubiläum des Bundesverbandes für Gesundheits-förderung und Prävention.

Das salutogenetische Gesundheitsmodell gewinne in den letzten Jahren zunehmend an Bedeutung und stoße innerhalb der Gesellschaft auf großes Interesse und Akzeptanz. „Die Aufgeschlossenheit für sanfte, natürliche Methoden zur Erhaltung der Gesundheit bzw. deren Herstellung ist ein klares Zeichen: Die Menschen spüren wieder, dass sie selbst verantwortlich für ihre Gesundheit sind. Man muss nicht sofort zur Tablette greifen – die moderne Naturheilkunde hält viele Möglichkeiten der Gesundheitsförderung bereit“, so Holetschek.

Es müsse künftig darum gehen, dass sich Naturheilkunde und Schulmedizin sinnvoll ergänzen und so zum optimalen Behandlungsweg im jeweiligen Einzelfall führen. Eine solche integrative Medizin habe immer die Gesamtheit des Patienten im Blick. Die Errungenschaften der Schulmedizin oder der Pharmakologie sollen dabei keineswegs geschmälert werden – vielmehr muss eine Brücke zwischen den verschiedenen Gesundheitsdisziplinen geschlagen werden.

Eine gesundheitsbewusste Gesellschaft gehört seit 120 Jahren zum Leitbild des Kneipp-Bundes. Seit 1897 setzt sich der Verband gemeinsam mit seinen rund 600 Kneipp-Vereinen für einen gesunden und naturverbundenen Lebensstil ein. „Naturheilverfahren sind populärer denn je und zweifelsohne auf dem Vormarsch – und das ist gut so“, sagt Holetschek. So stehe beispielsweise das Buch „Heilen mit der Kraft der Natur“ von Prof. Andreas Michalsen, Sohn eines Kneipp-Arztes, seit etlichen Wochen auf Spitzenplätzen der Bestsellerlisten und auch der Focus habe „Die Heilkraft der Natur“ zum Titelthema gemacht. Auch das NDR-Format „Visite“ berichtete vor einer Woche über die positiven Effekte der Kneippschen Hydrotherapie: So sei eine Stärkung des Immunsystems mittels Kneippscher Kaltwasseranwendungen inzwischen zweifelsfrei durch Studien, u.a. am Universitäts-Klinikum Jena, belegt.

Dem Kneipp-Bund ist es ein wichtiges Anliegen, das „Kneippen“ als Ausdruck von gesundheits-förderlicher und kulturstiftender Identität und Kontinuität weiterhin von Generation zu Generation weiterzugeben und fortwährend neu zu gestalten. So findet im Rahmen des 120-jährigen Bestehens am 14.10.2017 ein Symposium in Bad Wörishofen statt. Ziel der Veranstaltung ist es, neue Thesen für die Kneipp-Bewegung zu diskutieren – beispielsweise auch eine etwaige Erweiterung der fünf Kneipp-Elemente um soziale Kompetenzen und ökologische Aspekte.

 

 60 Jahre Kneipp-Verein Landau

Am Samstag, den 19. August feierte der Kneipp-Verein Landau sein 60jähriges Vereinsjubiläum. Zunächst traf man sich an den 5 Stelen (siehe Bild), die der Kneipp-Verein der Stadt Landau anläßlich der Landesgartenschau 2015 geschenkt hat.                                                                                                                                                              Dort begrüßte die 1. Vorsitzende Herma Schlindwein die Festgäste und freute sich über die rege Teil- nahme. Nach Ihren Begrüßungsworten übergab Sie das Mikrofon an den Landesvorsitzenden des Kneipp-Bund LV Rheinland - Pfalz Manfred Tönnes, der es sich hat nicht nehmen lassen dem Jubelverein seine Aufwartung zu machen. Er ging in seiner Ansprache auf die vielfältige Arbeit ein, die im Kneipp-Verein Landau geleistet wird und bedankte sich im Namen des gesamten Landesverbandes für dieses Engagement. Dazu überreichte er eine Urkunde und einen kleinen Gutschein für die Vereinsarbeit.

Im Anschluss daran sprach Hr. Ecker vom Verein "Blühendes Landau" und bedankte sich für die gute Zusammenarbeit vor, während und nach der Landesgartenschau. Er übermittelte die Glückwünsche seines Vereins und wünschte noch viel Erfolg in Zukunft.

Nun folgte noch eine Ehrung, die der Landesvorsitzende für den Kneipp-Bund durchführte. Herr Ralf Roth wurde mit dem Silbernen Verbandsabzeichen des Kneipp-Bundes ausgezeichnet für seine vielfältigen Leistungen die er für den Kneipp-Verein Landau erbrachte. (siehe Bild: Ralf Roth, Herma Schlindwein, Manfred Tönnes)

Danach ging es noch zum gemütlichen Teil in den Kneipp Garten wo man sich bei Sekt, Saft und Mineralwasser noch in angeregte Gespräche vertiefte. Allem in allem ein gelungenes Jubiläum.

 Besuch der Vizepräsidentin des Kneipp-Bundes Andrea Pielen 

Am Dienstag, den 15. August besuchte die Vizepräsidentin des Kneipp-Bundes und Landesvorsitzende des Saarlandes Andrea Pielen (rechts) den Kneipp-Bund Landesverband Rheinland-Pfalz. Es fand ein guter Austausch mit dem Landesvorsitzenden Manfred Tönnes (2. von links), dem Schatzmeister Willi Häp (2.von rechts) und der Schriftführerin Martina Speier (links) statt.

Man verabredete für die Zukunft eine enge Zusammenarbeit und einen ständigen Austausch insbesondere bei den Themen Aus- und Weiterbildung. Hierzu wurde schon vereinbart das die Angebote für 2018 der beiden Landesverbände beiderseitig ins Netz gestellt werden. Auch wird Andrea Pielen am 04. November im Landesverband Rheinland -Pfalz einen Workshop mit dem Titel „Ideenwerkstatt 2020 – Mit Kneipp in die Zukunft“ leiten.

 

 



Am 22. November 2017 findet der Kongress „Zukunft Prävention“ im Auditorium Friedrichstraße (Berlin-Mitte) zum Thema „Prävention in der Pflege – Luxus oder Notwendigkeit?“ statt.

Es ist der achte gemeinsame Kongress von Kneipp-Bund e.V., DAMiD e.V. und der BARMER. Im Rahmen unserer Tagung fragen wir nach neuen Konzepten und Strategien zur Prävention in der Pflege und laden alle interessierten Teilnehmer herzlich ein, gemeinsam mit Expertinnen und Experten aus Wissenschaft und Praxis aktuelle Fragestellungen zu diskutieren.

Eine Tagungsgebühr wird nicht erhoben, die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Bitte senden Sie Ihre Anmeldung an info@zukunft-praevention.de. Detaillierte Informationen und den Kongressflyer finden Sie in Kürze unter www.zukunft-praevention.de.